Die Teams der Sauerland-Klassik lassen sich auch durch Wind, Regen und Kälte nicht die Laune verderben.

04.10.2019 – Es ist nicht leicht, eine Veranstaltung im Sauerland ganz ohne Regen durchzuführen. Während der verregneten Freitagsetappe erfüllten sich alle Vorurteile für das Land der 1000 Berge, doch die Teilnehmer und Fans ließen sich dadurch die Stimmung nicht vermiesen. Hier ihre Kommentare:

# 1, Tom Sanders, GB / Paul Sanders, GB – Austin 7, Ulster 2 seat sport body, 1928
Unsere Stimmung ist gut, wir sind zwar etwas nass geworden, aber das mach nix.

# 2, Dr. Dieter Brechmann, D / Anne Vahle, D – Mercedes-Benz, 600, 1970
Wir sind entspannt, obwohl wir uns etwas verfahren haben. Da gibt es natürlich Diskussionen im Auto, aber wir haben uns immer noch lieb.

# 5, Ewald Sprey, D / Gabi Sprey, D – Porsche, 365 A, 1957
Früher haben wir immer gedacht, was sollen wir im Sauerland. Jetzt sind wir schon zum dritten Mal hier am Start und inzwischen fahren wir sogar zwischendurch zu Kurzurlauben hierher. Die Region hier kann dem Peter Göbel dafür einen Orden geben.

# 12, Manfred Feldhaus, D / Johannes Dr. Rheinländer, D – BMW, 327/28, 1939
Das ist doch bestes Sauerländer Wetter. Unser Auto ist dicht und wir haben nicht gefroren. Es ist genial, dass extra für uns die beiden Flughäfen heute geschlossen waren.

# 25, Hannes Streng, D / Alexander Haselmann, D – Chevrolet, Nomad, 1960
Es wäre ja alles noch viel genialer, wenn uns nicht der Scheibenwischer auf der Fahrerseite weggeflogen wäre. Jetzt versuchen wir den von der Beifahrerseite umzubauen. Aber wir haben die Sonne im Herzen. Unser Chevy ist so komfortabel, das ist auch auf so langen Etappen ein entspanntes Reisen.

# 26, Andreas Rosenthal, D / Sascha Droste, D – Triumph, TR 3A, 1958
Es gibt einige, die noch viel ärmer dran sind wie wir. Wir haben wenigstens ein Dach über dem Kopf, wenn auch keine richtigen Seitenscheiben.

# 39, Peter Sudeck, D / Uschi Sudeck, D – Skoda, Octavia 1200 TS, 1961
Das sind wunderbare Strecken, wir sind begeistert. Natürlich machen wir unterwegs auch mal Fehler, aber es lohnt sich nicht, im Auto darüber zu streiten. Uns geht es nur um den Spaß. Wir sind zwar eines der ältesten Teams im Feld, aber wir planen auch in zwei Jahren wieder dabei zu sein.

# 40, Volkmar Kruspig, D / Rita Kruspig, D – Barkas, B1000-1 “Feuerwehr”, 1991
Die Straßen sind durch den Regen recht glatt, das ist mit unserer „Feuerwehr-Barkasse“ mit Frontantrieb und Diagonalreifen nicht so einfach. Dazu ist unser Barkas hinten sehr leicht, da rutscht das Heck in Kurven schnell mal rum. Da fehlt einfach das Gewicht der fünf Feuerwehrfrauen mit ihren Bierkästen zur Stabilisation.

# 45, Hartmut Schöbel, D / Iris Schöbel, D – VW, Käfer, 1963
Die geniale Landschaft und tolle Aussichten, das gibt die Note 1+ mit Sternchen. Jetzt sind wir aber froh für eine Mittagspause.

# 46, Uwe Schultz, D / Esther Schultz, D – Mercedes-Benz, 190 SL, 1963
Eine tolle Landschaft kombiniert mit einem sehr guten Roadbuch. Die Parallel – WP auf den beiden Flughäfen machen richtig Spaß.

# 49, Dr. Rolf Schäfer, D / Dr. Barbara Schäfer, D – Mercedes-Benz, 220 Sb, 1964
Jetzt freuen wir uns auf die Pause, die Strecken sind sehr toll und alle Leute so nett.

# 55, Volker Hakenes, D / Karl-Heinz Pawelzik, D – BMW, 2000 tii, 1969
Super, eine tolle Rallye, und für das, was von da oben runterkommt, da kann ja keiner was dafür.

# 58, Dr. Daniel Tasch, D / Anton Tasch, D – Ferrari, F355 Berlinetta, 1995
Wir sind mit unserem Ferrari so etwas wie die Sieger der Herzen. Tolle Strecken, zudem sitzen wir mit Dach im Trockenen. Für einen Einkauf bei Ikea eignet sich unser F355 nicht, aber für die alten Ferraris gibt es an den Strecken immer viel Zustimmung.

# 68, Ilona Tasch, D / Anke Groschek, D – Ferrari, 328 GTS, 1986
Respekt den vielen Fans an den Strecken. Trotz des fiesen Wetters sind so viele da und feuern uns an.

# 94, Fritz Geiger, D / Martin Wirth, D – BMW, 2500, 1973
Heute war es zwar anstrengender als gestern, aber die Stimmung ist weiterhin gut.

# 112, Dietmar Gornig, D / Stephan Hinze, D – Audi, Urquattro, 1983
Wir sind gut zurechtgekommen, daher herrscht bei uns auch eine gute Stimmung. Für uns ist das schlechte Wetter nicht so entscheidend. Wir haben ein Dach über dem Kopf und dazu noch vier angetriebene Räder. Die Flughafen-Prüfungen brachten viel Abwechslung.